AKTUELLES & PRESSE
Kontakt Bundesregierung

Presse- und Informationsamt
der Bundesregierung

 

Dorotheenstraße 84
10117 Berlin


T: 030 - 18 272 - 0
F: 030 - 18 10 272 - 0
internetpost(at)bundesregierung.de

 

 

Koordination

Koordination

Dr. Egle Christoph

Dr.
Christoph Egle

Leiter Geschäftsstelle Innovationsdialog

T: +49 (0)89/52 03 09-13
F: +49 (0)89/52 03 09-900
egle@acatech.de

Pressekontakt acatech

Kontakt zur acatech Kommunikation

 Uhlhaas Christoph

Christoph Uhlhaas

Leiter Kommunikation

T: +49 (0)89/52 03 09-60
F: +49 (0)89/52 03 09-900
uhlhaas@acatech.de

Mehr Informationen

acatech organisiert den Innovationsdialog für die Bundesregierung. Hauptansprechpartner für Fragen zu Themen und Struktur des Dialogs ist daher das Bundeskanzleramt bzw. das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Bundeskanzlerin im Dialog über Cluster und die Finanzierung junger Unternehmen: acatech organisiert den 2. „Innovationsdialog zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft“

Berlin, 8. April 2011

Die richtige Finanzierung von Innovationen ist ein zentraler Treiber für das Innovationsgeschehen. Nachdem die Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren insbesondere für Gründer schwieriger geworden sind, hat das Thema durch die Finanzmarktkrise zusätzlich an Relevanz gewonnen…

 

Vor diesem Hintergrund stand der 2. Innovationsdialog am 7. April im Bundeskanzleramt ganz im Zeichen der Finanzierung innovativer Unternehmensgründungen. Nicht zuletzt Befragungen von Gründern unterstreichen, dass Finanzierungsschwierigkeiten ein zentrales Hemmnis für die Innovationstätigkeit von Unternehmen in Deutschland sind. Dies gilt in besonderer Weise für Gründungen im High-Tech-Sektor.

Bereits beim 1. Innovationsdialog am 13. September 2010, der sich dem  Vergleich nationaler Innovationssysteme widmete, wurde auf die zentrale Bedeutung von Wagniskapital  für Neugründungen hingewiesen. Da Deutschland im internationalen Vergleich eine nur schwache Gründungsdynamik aufweist, stellt sich die Frage, wie die Finanzierungsbedingungen innovativer Neugründungen verbessert werden können. Für kapitalintensive und risikoreiche Gründungen sind vor allem die öffentliche Förderung und Wagniskapital interessante Finanzierungsquellen.

In diesem Zusammenhang wurde auch die Neuauflage des High-Tech-Gründerfonds diskutiert. Die bisherige Zusammenarbeit zwischen Bundesregierung und Wirtschaft soll demnach durch die Auflage eines "High-Tech Gründerfonds II" fortgesetzt werden.

 

Quo vadis Clusterpolitik?

Ein weiteres Thema der Dialogrunde, an der neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, Bundesforschungsministerin Annette Schavan sowie eine Reihe hochrangiger Vertreter von Wissenschaft und Wirtschaft unter dem Vorsitz von acatech Präsident Henning Kagermann teilnahmen, war die Analyse der Clusterlandschaft in Deutschland.

 

Cluster sind ein wichtiges Instrument für den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die Clusterpolitik kann in Deutschland mittlerweile auf eine fast zwei Jahrzehnte währende Dauer zurückblicken. Der Spitzenclusterwettbewerb sowie die „Initiative Kompetenznetze Deutschland“ sind die bekanntesten Formate der in Bund und Ländern laufenden Initiativen.

Der Dialog diskutierte die Frage, welchen Stellenwert die Clusterpolitik im Spektrum der innovationspolitischen Maßnahmen zukünftig einnehmen wird bzw. welche Weiterentwicklungen des Instrumentariums vorzunehmen sind.

 

acatech Geschäftsstelle bereitete Dialog vor

Das Treffen wurde von der bei acatech angesiedelten Geschäftsstelle vorbereitet.

Aus dem Steuerkreis hatte Dr. Peter Terhart, CEO der S-REFIT AG, die Patenschaft für das Thema Finanzierung inne. Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung der Boehringer Ingelheim GmbH, sowie Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, begleiteten die Vorbereitung des Themas Clusteranalyse.

Als Gast nahm der Vorstandsvorsitzende der Münchener Rück, Dr. Nikolaus von Bomhard, am 2. Innovationsdialog teil.